11. Das Burgfräulein an der Burg Windeck


Vor langer Zeit lebte auf der Burg Windeck ein Ritter. Seine Frau war bei der Geburt eines Mädchens gestorben. Und deshalb ernährte die Frau eines Kriegers des Ritters, die zur gleichen Zeit ihr Kind, einen Sohn, drunten im Mühlheimer Tal großzog, das Mädchen mit. Das Mädchen wurde schnell groß und seine Schönheit war bald der ganze Stolz des Vaters. Dieses Mädchen wollte aber keinen Ritter heiraten, sie sagte immer alle Verabredungen ab. Sie hatte sich nämlich in den Sohn der Kriegsfrau verliebt. Als sie wieder einmal einen jungen wohlhabenden Ritter abwies, wollte der Vater mit der Tochter ein kleines Gespräch führen. Als er sie in ihrem Zimmer nicht fand, suchte er an ihrem Lieblingsplatz im Burggraben. Hier hörte er hinter einem Rosenbusch, wie der junge Mann aus dem Tal das Mädchen beschwor, von ihm zu lassen, da er in die Fremde ziehen wollte. Das Mädchen umarmte ihn aber und sagte:,, Dann sterbe ich lieber so”. Der Vater, der das gehört hatte, stürzte hinter dem Strauch hervor und erdolchte den jungen Mann. Von dieser Zeit an wurde das Mädchen krank und starb bald. Noch heute geht das Burgfräulein in stillen Nächten in weißer Kleidung den Burgpfad zu seinem Freund hinab ,um seine Mutter zu trösten und die Mitschuld an seinem Tod zu büßen.

Hier kannst du die Sage hören

Recommended Posts

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *